[AUTOR] Volker Surmann

Über den Autor

Volker Surmann ist Autor, Satiriker und Exil-Ostwestfale in Ostberlin. Er wuchs auf einem Bauernhof im Teutoburger Wald auf, lernte aber statt Treckerfahren mit sieben Schreibmaschineschreiben im Dreieinhalbfingersuchsystem.
surmann_3_quadratEr stand zwanzig Jahre als Kabarettist und Comedian auf der Bühne, schrieb für diverse TV-Comedyformate (z. B. „Mensch Markus“) und rechnete in seinem ersten Roman „Die Schwerelosigkeit der Flusspferde“ (2010) mit dem Comedybusiness ab. 2012 erschien seine Geschichtensammlung „Lieber Bauernsohn als Lehrerkind“, 2014 sein zweiter Roman „Extremely Cold Water“.
Er schreibt Beiträge für das Berliner Kabarett „Die Stachelschweine“ und das Satiremagazin „Titanic“, Kolumnen für das queere Hauptstadtmagazin „Siegessäule“ und betreibt seit 2011 den Berliner Satyr Verlag für Humor und Satire. Seit 2003 liest er jeden Donnerstag bei der Vorlesebühne „Brauseboys“ und tritt regelmäßig bei Poetry Slams in ganz Deutschland auf.
Im Herbst 2015 erschien sein 3. Roman „Mami, warum sind hier nur Männer?“.

Roman

Mami, warum sind hier nur Männer?

Verkehrte Welt im Gay-Resort auf Sardinien: Hotelier Helmer Klotz, selbst schwul, verachtet seine homosexuelle Klientel aus tiefstem Herzen. Dann gewährt er in einer Notsituation Ilka, einer frisch verlassenen Mutter mit ihren zwei Kindern, Unterkunft. Damit treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein können. Denn auf eine Konfrontation mit so viel Heterosexualität sind Helmers Hotelgäste nicht vorbereitet, die aufgeweckte Kleinfamilie stiftet ordentlich Unruhe und Chaos. Und doch sind es am Ende ausgerechnet die von der Liebe enttäuschte Heterofrau und ihre Kinder, die dem bärbeißigen Hotelchef vor Augen führen, dass es unter Homosexuellen durchaus auch liebenswerte Exemplare gibt.

Lesung:
22.04.2016 – ab 20:00 Uhr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.