Presse

Pressemitteilung QUEER gelesen 2018
Mainz. Das queere Lesefestival „QUEER gelesen“ feiert vom 20. bis 22. April sein fünfjähriges Jubiläum und findet nach dem Umzug nach Mainz zum dritten Mal in der Bar jeder Sicht statt. Wie in den vorangegangenen Jahren, erwartet die Besucher eine bunte Mischung aus humorvollen, dramatischen Alltagsgeschichten, fantastischen, märchenhaften Stoffen, sowie Krimis und Thriller. Zu Gast sind Autoren aus ganz Deutschland, u.a. die Autorinnen Antje Wagner und Tania Witte, die am 20. April das Lesefestival eröffnen und sowohl aus der queeren Anthologie „Unicorns don’t swim“, als auch aus der lesbischen Trilogie Tania Wittes lesen werden.
Am Festivalwochenende werden unter anderem Jobst Mahrenholz, Eike Bornemann, Chris P. Rolls und T. A. Wegberg erwartet, die ihre aktuellen Romane vorstellen und einen Teil des abwechslungsreichen Programms bestreiten. Mit Tanja Meurer und Juliane Seidel sind auch regionale Autorinnen vertreten.

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums des Lesefestivals präsentiert QUEER gelesen am Samstag (14. April) vor dem eigentlichen Festival mit Unterstützung der Bar jeder Sicht eine Sonderveranstaltung mit Oliver Sechting, Sozialpädagoge und Lebensgefährte von Rosa von Praunheim. Ab 19 Uhr wird der Künstler sein autobiographisches Psychogramm „Der Zahlendieb: Mein Leben mit Zwangsstörungen“ und ab 20 Uhr den Film “Wie ich lernte, die Zahlen zu lieben” vorstellen.

Unterstützt wird das Festival von verschiedenen Autoren und Verlagen, der Bar jeder Sicht und dem Novum Hotel Wiesbaden. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei, Spenden sind jedoch gern gesehen.

Pressemitteilung QUEER gelesen extra: Oliver Sechting
Mainz / Bar jeder Sicht
Oliver Sechting, Sozialpädagoge und Lebensgefährte von Rosa von Praunheim, schildert am 14.04.2018 ab 19 Uhr in seinem autobiographischen Psychogramm „Der Zahlendieb: Mein Leben mit Zwangsstörungen“ seine gutbürgerliche Kindheit in den Endsiebziger Jahren, erste schwule Empfindungen und die damit verbundenen Ängste und Schamgefühle bis zu den Symptomen seiner Zwangserkrankung. Durch seine offenen, teilweise intimen und immer wieder auch humorvollen Schilderungen gelingt es ihm, Entwicklung und Mechanismen seiner Krankheit authentisch darzustellen und Bewältigungsstrategien aufzuzeigen.

Im Anschluss an die Lesung zeigen wir ab 20:00 Uhr den Film “Wie ich lernte, die Zahlen zu lieben”: Sechting und sein Regie-Kollege Max Taubert möchten in New York einen Dokumentarfilm über die dortige Künstlerszene drehen, doch das Filmprojekt gerät aufgrund von Sechtings Zwangserkrankung ins Stocken. Die beiden Regisseure geraten darüber in einen Konflikt, den sie kurzerhand zum Thema des Films machen.

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums des Lesefestivals QUEER GELESEN präsentieren wir euch am Samstag vor dem eigentlichen Festival mit Unterstützung der Bar jeder Sicht diese besondere Veranstaltung und freuen uns auf einen spannenden Abend mit euch!

Veranstaltungsort:
Bar jeder Sicht
Hintere Bleiche 29
55116 Mainz

Programmheft 2018
Programmheft 2018 (5 MB)

Pressefeedback

Hier findet ihr Informationen und Berichte zu vergangenen Lesefestivals.

2018 – QUEER gelesen – schwullesbisches Lesefestival (14.04.2018 / 20.04. – 22.04.2018)

Berichte / Nachlese:
Nachlese QUEER gelesen: Extra (Oliver Sechting)

2017 – QUEER gelesen – schwullesbisches Lesefestival (21.04. – 23.04.2017)

Berichte / Nachlese:
Nachlese 2017

2016 – QUEER gelesen – schwullesbisches Lesefestival (22.04. – 24.04.2016)

Berichte / Nachlese:
Nachlese 2016
Chaos im Gay-Ressort (Allgemeine Zeitung)

Lina Kaiser – Autorenblog

2015 – QUEER gelesen – schwullesbisches Lesefestival (30.01. – 01.02.2015)

Berichte / Nachlese:
Nachlese
Frankfurter Rundschau
Ylva Verlag

2014 – 1. schwullesbisches Lesefestival (01.02. – 02.02.2014)

Berichte / Nachlese
Nachlese Lesecafé Wiesbaden

Darkside – Autorenblog Tanja Meurer
Martins Rosa Couch
Monte Chiaro – Autorenblog Jana Walther

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.